Samstag, 23 Juni 2018

Freundeskreis der Protestantischen Kirche Gimsbach e.V.

Vereinsregister-Nr:  VR 30490
 

Gründungsversammlung des Fördervereins 2013

Am Sonntag, dem 28.04.2013 fand im Dorfgemeinschaftshaus im OT Gimsbach die Gründungsversammlung des Fördervereins der Protestantischen Kirche Gimsbach e.V. statt.

Bei der Eröffnung der Sitzung waren 27 Personen anwesend (siehe Anwesenheitsliste).



Eröffnung der Sitzung únd Erläuterung des Ablaufs

Herr Waldemar Tamm aus dem Presbyterium Gimsbach eröffnet die Sitzung um 15:15 Uhr. Er begrüßt alle Anwesenden und erläutert den Ablauf der Sitzung.
     

Änderungsvorschläge und Fragen zum Satzungsentwurf 

Nach der Informationsveranstaltung am 14.04.2013 bezüglich der Gründung eines Fördervereins wurden von Herrn S. Niebergall mehrere Änderungsvorschläge gemacht und in der Satzung berücksichtigt.

Herr Herbert Berwanger bittet um Erläuterung der Wiederwahlregelung der Vorstandschaft und der Kassenprüfer. Die Erläuterung wird von Herrn Tamm vorgenommen.
     

Bildung des Wahlausschusses   

Herr Tamm schlägt Herrn S. Niebergall, Herrn H. Berwanger und Herrn H. Göttel als Wahlausschuss vor. Sie erklären sich bereit die Leitung und Beaufsichtigung der Wahl zum Gesamtvorstand zu übernehmen.

     

Wahl des Gesamtvorstandes
   
Die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes findet schriftlich und die der Beisitzer per Handzeichen statt.


a.) Aussprache vor der Wahl
   
Nach Abwägen der Verantwortung für einen Gesamtvorstand entscheidet sich das Plenum dafür, einen Gesamtvorstand zu wählen, der aus seiner Mitte die Arbeitsteilung festschreibt.

    Vorschläge dafür sind: Brigitte Jung, Waldemar Tamm, Heiner Seegmüller, Ursula Koch, Marina Sitter, Bettina Niebergall und Helga Jung.

Nach Gesprächen mit möglichen Vorstandskandidaten wird festgelegt, dass es keinen 1. und 2. Vorsitzenden gibt, sondern ein gleichberechtigtes Vorstandsduo.


b.) Wahl des gleichberechtigten Vorstandsduos
   
Vorschläge: Helga Jung und Heiner Seegmüller

Da keine weiteren Vorschläge vorliegen erfolgt die Wahl zum gleichberechtigten Vorstandsduos in einem Wahlgang. Die Stimmabgabe ist schriftlich mit JA und NEIN möglich.
Helga Jung und Heiner Seegmüller werden mit 26 JA-Stimmen und einer Enthaltung zum Vorstandsduo gewählt. Sie nehmen beide die Wahl an.


c.) Wahl des Schriftführers
   
Vorschlag: Marina Sitter

Marina Sitter wird mit 27 JA-Stimmen gewählt. Sie nimmt die Wahl an.

Herr Göttel verlässt um 16:25 Uhr die Sitzung. Für den nächsten Wahlgang sind nur noch 26 Stimmberechtigte an der Wahl beteiligt.

d.) Wahl des Kassenwarts
   
Vorschlag: Bettina Niebergall

Bettina Niebergall wird mit 26 JA-Stimmen gewählt. Sie nimmt die Wahl an.

e.) Wahl der Beisitzer
   
Vorschläge: Brigitte Jung, Ursula Koch und Waldemar Tamm (Presbyteriumsmitglied)

   
Waldemar Tamm wird als Vertreter des Presbyteriums mit 25 JA-Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Er nimmt die Wahl an. Brigitte Jung und Ursula Koch werden gemeinsam mit 24 JA-Stimmen und zwei Enthaltungen gewählt. Sie nehmen beide die Wahl an.


Frau H. Jung und Herr H. Seegmüller bedanken sich für de Wahl und das ihnen entgegengebrachte Vertrauen und übernehmen ab jetzt die  Sitzungsleitung.

     

Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
   
Es erfolgt eine Diskussion darüber, dass die Familienmitgliedschaft andere Lebensgemeinschaften benachteiligt. Es wird sich darauf geeinigt, den Mitgliedsbeitrag für Familien und Lebensgemeinschaften fest zu legen.


1.) Antrag von Herrn Dockendorf: Jedes Mitglied zahlt den gleichen Beitrag
   
Abstimmung per Handzeichen: 9 JA-Stimmen, 13 NEIN-Stimmen und 2 Enthaltungen. Antrag wurde somit abgelehnt.


2.) Antrag: Es besteht die Möglichkeit der Einzelmitgliedschaft sowie der Mitgliedschaft für Familien und Lebensgemeinschaften.
   
Vorschlag:     30,- Euro Jahresbeitrag für Einzelmitgliedschaft

                    50,- Euro Jahresbeitrag für Familien und Lebensgemeinschaften
   
Abstimmung per Handzeichen: 26 JA-Stimmen für 30,- Euro Jahresbeitrag/ Einzelmitgliedschaft und 19 JA-Stimmen und 7 Enthaltungen für 50,- Euro Jahresbeitrag/ Familien und Lebensgemeinschaften. Somit wurde der 2. Antrag angenommen.


3.) Antrag: Aktive und passive Mitglieder sollen gleiche Jahresbeiträge zahlen.
Abstimmung per Handzeichen: 22 JA-Stimmen und 4 Enthaltungen. Somit wurde der 3. Antrag angenommen.

     
     

Beratung über weiteres Vorgehen
   
Beitrittserklärungen sollen gedruckt und in der Gemeinde verteilt werden. Evtl. soll ein Anschreiben an die Bürger mit Vorstellung des Vorstandes beigelegt werden.

     

Wahl der Kassenprüfer
   
Es sollen drei Kassenprüfer gewählt werden. (inkl. 1 nachrücker)

   
Vorschlag: Walter Jung, Hans Neu, Herbert Berwanger (Nachrücker)

   
Abstimmung per Handzeichen: 26 JA-Stimmen

   
Die Gewählten nehmen die Wahl an.


Helga Jung und Heiner Seegmüller beenden die Sitzung um 17:00 Uhr und bedanken sich für die Aufmerksamkeit und das große Interesse.


gez. Marina Sitter (Schriftführerin)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok